Aufrufe
vor 4 Jahren

TSG Reutlingen Report 2018-II

  • Text
  • Reutlingen
  • Reutlinger
  • Inklusiv
  • Saison
  • Deutschen
  • Sowa
  • Gruppe
  • Hauptverein
  • Provital
  • Volleyball
TSG Reutlingen, Sport, Fußball, Handball, Leichtatheltik, Hockey,Schwimmen, Rasselbande und vieles mehr

30 JUNGE SPORTSZENE

30 JUNGE SPORTSZENE REPORT II/2018 REPORT II/2018 JUNGE SPORTSZENE SCHWIMMEN Erfolgreiche Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften in Erlangen Drei Schwimmerinnen der TSG haben sich für die 26. Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge qualifiziert, die am 28. und 29. April in Erlangen stattgefunden haben. Emily Bayer (2004), Katja Brand (2004) und Nina Löffler (2005). Katja Brand qualifizierte sich zusätzlich zu ihren 200 m und 100 m Schmetterling in 50 m Brust mit 36:30 Min. für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM). In 200 m Schmetterling verpasste sie knapp einen Podestplatz und wurde Vierte. Emily Bayer konnte sich durch Ihre gute Leistung als Fünfte über 50 m Brust mit 35:81 Min. und als Siebte in 100 m Brust mit 1:19,31 Min. noch für die DJM qualifizieren. Nina Löffler die bereits in 1500 m und 200 m Freistil die Pflichtzeiten für die DJM erreicht hatte, steigerte sich in 200 m Lagen auf eine neue Bestzeit von 2:40,52 Min. Die Trainer Meike Steinicke und Ephraim Singer sowie die drei Schwimmer freuen sich riesig über die Teilnahme bei den DJM in Berlin. | Text: Anja Bayer | Foto: Dirk Bayer Unter den Besten in Süddeutschland Für die Süddeutschen Meisterschaften in Erlangen (jüngere Jahrgänge) und Dresden (ältere Jahrgänge) hatten sich mit Emily Bayer (2004; 3 Starts), Katja Brand (2004; 6 Starts), Nina Löffler (2005; 5 Starts), Karolin Schwille (1996; 5 Starts), Paul Achtelik (2001; 4 Starts) und Martin Brand (2001; 6 Starts) gleich sechs Schwimmer der TSG qualifiziert. In den Jahrgangswertungen zeigten alle ihr Können und wurden mit top Platzierungen belohnt. Katja Brand erreichte mit den Plätzen 4 über 200 m Schmetterling, 7 über 100 m Schmetterling und 9 über 50 m Brust gleich drei Top10 Platzierungen. Dies gelang auch Emily Bayer mit Platz 5 über 50 m Brust, Platz 7 über 100 m Brust und Platz 10 über 200 m Brust. Martin Brand und Paul Achtelik erschwammen sich jeweils zwei Platzierungen unter den Besten 10. Martin Brand erreichte wie seine Schwester den 4. Platz über 200 m Schmetterling, dazu kam Platz 9 über 50 m Schmetterling. Paul Achtelik erzielte über 400 m Freistil Platz 5, sowie über 200 m Freistil Platz 9. Nina Löffler verpasste leider knapp eine Top 10 Platzierung, sie zeigte jedoch gute Leistungen. Karolin Schwille, die in der offenen Klasse (Wertung aller Starter/innen) gewertet wurde, erreichte zwei Finals und wurde über 100 m Brust 6te sowie über 200 m Brust 8te. Zudem belegte Martin Brand im Finale der offenen Klasse über 200 m Schmetterling Platz 7, womit beide TSGler nun zu den Besten 8 ihrer Strecke(n) aller Sportler in Süddeutschland gehören. Karolin Schwille sicherte sich mit der 4x100 Freistil- und 4x100 Lagen-Staffel der SSG Reutlingen/Tübingen zudem zwei fantastische 3. Plätze, des Weiteren erschwammen sich Paul Achtelik und Martin Brand zusammen in der Staffel den 6. Platz. Außerdem haben sich Emily, Katja, Nina, Paul und Martin mit ihren Leistungen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Anfang Juni in Berlin qualifiziert. Wir wünschen schon jetzt viel Erfolg bei diesem Jahreshöhepunkt. | Martin Brand 31 Klimmzugrekord Vielseitigkeitstest Da steckt mehr drin. Z. B. guter Geschmack, der Ihr Fest unvergesslich werden lässt. 148 Schwimmer nahmen am 17. und 18. März am Landesvielseitigkeitstest (LVT) des Schwimmverbandes Württemberg (SVW) in Tübingen teil. Der LVT ist ein Test zur allgemeinen Einschätzung der sportlichen und körperlichen Eignung für den Schwimmsport sowie zur Überprüfung des Ausbildungsstandes von leistungsbestimmenden Faktoren. Eine erfolgreiche Teilnahme am LVT ist eines der Kriterien für die Aufnahme in einen der Kader des SVW. Vormittags mussten die Sportler unterschiedliche Athletiktests in der Sporthalle absolvieren, nachmittags fand die Leistungsermittlung im Wasser statt. Der Athletikteil umfasste 7 Stationen: Ermittlung von Körperdaten, Bauchund Rumpfmuskeltests, Liegestütze, Klimmzüge, Schluss-Dreisprung, Schulter-, Rumpf- und Fußbeweglichkeit. Der Wasserteil bestand aus 5 Stationen: Gleittest, Delfin-Kicks in Bauch- und Rückenlage, Grundschnelligkeit (15 m), Beinschlag (25 m) und Schwimmleistung (50 m) in allen 4 Schwimmlagen. Bei der Schwimmleistung wurde zusätzlich bei maximaler Geschwindigkeit die Technik bewertet. Eine herausragende Leistung bot der Neunjährige Marcel Ediger an der Klimmzugstange. Erst nach 21 vollständig ausgeführten Klimmzügen (vollständige Armstreckung nach jedem Klimmzug) ging ihm die Puste aus und er schaffte so viele Klimmzüge bei dieser Veranstaltung in Württemberg, wie noch nie jemand zuvor. Landestrainer Dr. Farshid gratulierte ihm persönlich zu dieser tollen Leistung. Bemerkenswert auch die Ergebnisse von Jona Kern und Katja Brand. Beide erzielten in ihrem Jahrgang die höchste Gesamtpunktzahl. Am Start für die TSG Reutlingen waren im Jahrgang Jona Kern, Marcel Ediger und Anton Hartmann (alle 2009), Josha Bongers, Henrik Ost (beide 2008), Helena Retter (2007), Finnja Kern (2006), Shannon Hornibrook, Nina Löffler (beide 2005), Emily Bayer, Katja Brand und Max von Bank (alle 2004). Alle 12 TSGler präsentierten sich in ihrer Altersklasse mit sehr guten Leistungen. Die Ergebnisse bestätigen, dass in der TSG-Schwimmabteilung eine gute und breitgefächerte Nachwuchsarbeit angeboten wird. | Martin Brand VEGETARISCHE SPEZIALITÄTEN VOLLEYBALL Tolle Entwicklung in dieser Saison Alle Jugend-Mannschaften der TSG Reutlingen haben in dieser Volleyball-Saison viel erreicht. Insbesondere unsere Jüngsten haben in dieser Saison eine tolle Entwicklung gemacht. Gleich mit drei Teams startete Trainer Jan Grauel in der U14. Alle Spielerinnen konnten durch viel Spielzeit an Erfahrung LEICHTATHLETIK Julian Fundel knackt die 60-Meter-Marke dazu gewinnen und haben sich gut entwickelt. Besonders freut uns, dass wir wieder eine Bezirkskaderspielerin in den eigenen Reihen haben. Auch die erst zu Beginn der Saison neu formierte U18 hat es geschafft in der Kürze der Zeit zu einem gut funktionierenden und mehr als konkurrenzfähigen Team zusammen zu wachsen. Am letzten Spieltag scheiterte man nur knapp am Gewinn des Bezirksmeistertitels und beendete die Saison auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Nach dem Bezirksmeistertitel der vergangenen Saison musste unsere U20/1 in der Leistungsstaffel Süd zwar ordentlich Lehrgeld bezahlen, dafür konnten die Mädels aber im aktiven Spielbetrieb den Aufstieg in die A-Klasse feiern. Unsere U20/2 hatte leider während der kompletten Saison viel mit verletzungs- und berufsbedingten Ausfällen zu kämpfen, wodurch viele Spiele unnötig verloren gegeben werden mussten - Dennoch haben sich die Mädels gut geschlagen. Ein kurzer Ausblick: Die Jüngsten werden bereits im Oktober auf dem Großfeld in der U16 ans Netz gehen und die Anfängergruppe startet in der U20. Es gibt also auf und neben dem Feld viel zu tun. Daher suchen wir immer noch Zuwachs im Trainerstab. Wenn Ihr also Jemanden kennt, der Jemanden kennt… Ihr wisst schon! | Text: Dorothee Hunstein | Foto: Fritz Neuscheler RAFFINIERTE REZEPTE MIT VIEL LIEBE HANDGEMACHT Mehr zu unseren Catering-Angeboten, unserer Metzgerei und dem Landgasthof unter: www.failenschmid.de KURZE TRANSPORTWEGE Seit einigen Jahren gehört das Sportfest am 1. Mai in Renningen zu einem festen Bestandteil im Wettkampfkalender einiger Leichtathleten/innen der TSG Reutlingen. Im Speerwurf Wettbewerb der männlichen Jugend U20 bewies Julian Fundel in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse einmal mehr, dass er zu den besten Speerwerfern in Deutschland zählt. Die Kampfrichter entschieden bereits vor Wettkampfbeginn die Sicherheitszone zu erweitern, damit große Weiten möglich wären. Schon beim Einwerfen zeigte Julian, trotz kühler Temperaturen, dass er gut in Form ist. Die Würfe gingen bereits hier über die Platzmitte. Gleich im ersten Versuch beförderte Julian seinen Speer deutlich über die Platzmitte und beim Messen standen dann 60,19 m zu Buche. Dies löste beim Athleten und seinem Trainer große Freude aus, denn dies bedeutet eine weitere Qualifikation für die Deutschen U23-Meisterschaften. Somit darf sich Julian Ende Juni in Heilbronn mit den besten Speerwerfern messen. Sein kleiner Bruder Severin Fundel (M10) stand Julian in nichts nach und warf in seinem allerersten Speerwettkampf in der Altersklasse M12 den Speer auf 23,87 m. Severin startete außerdem im Weitsprung, wo er mit 4,19 m einen guten vierten Platz belegte Nachdem für Lea-Madlen Fundel die Hallensaison krankheitsbedingt bereits beendet war, bevor sie überhaupt richtig begonnen hatte, konnte Lea-Madlen nach insgesamt neun Wochen Trainingspause wieder ins Wettkampfgeschehen starten. In ihrer Spezialdisziplin Stabhochsprung konnte die 19 jährige LG Athletin mit 3,30 m eine gute Leistung erzielen. Athletin und Trainer sind aber zuversichtlich, dass wenn das Training wieder richtig läuft, Lea-Madlen wieder zu alter Stärke zurückkehren kann. | Olaf Fundel FAI_12787_AZ_Catering_185x88_34_3mm_4c_dawi.indd 1 29.05.18 14:11

TSG Kiosk