Aufrufe
vor 4 Jahren

TSG Black Eagles vs Wölfe Freiburg 04032018

  • Text
  • Eagles
  • Reutlingen
  • Knaben
  • Esslingen
  • Stuttgart
  • Senioren
  • Bietigheim
  • Mannheim
  • Verein
  • Balingen
  • Freiburg
  • Www.topptipps.info

Berichte Spieltberichte

Berichte Spieltberichte der Black Eagles Heimspiele TSG Reutlingen Black Eagles – EKU Mannheim 9:0 (5:0;0:0;4:0) Viel besser lief es am vergangenen Sonntag gegen den EKU Mannheim 1b. Hier hatten die Black Eagles gegen den Tabellenletzten beim 9:0 wenig Mühe. Den Gästen gelang es vor allem im ersten Drittel nur selten aus dem eigenen Drittel zu kommen. Bei einem Schussverhältnis von 23 zu 13 hatten die Black Eagles aber auch die bessere Chancen Auswertung, die zuletzt etwas gehinkt hatte. Den Auftakt machte für die Black Eagles Maximilian Enz in der 2. Minute, wobei er auch derjenige war, der 8 Sekunden vor Spielende den Endstand markierte. Im ersten Drittel legten die Black Eagles den Grundstein für ihren Sieg. Im 4 Minuten-Takt fielen die Tore durch Matthias Blaschzik, Pirmin Hamm, Dominique Tilgner und Lukas Borchert. Der Mittelabschnitt war geprägt durch Strafzeiten auf beiden Seiten und damit sehr zerfahrenen, sodass die Black Eagles auch nicht zu weiteren Treffern kamen. Im Schlussabschnitt klappte die Zuordnung wieder wie gewohnt, sodass mit Treffern durch Matthias Blaschzik, Mikhail Yaskunov, Matthew Lewis und Maximillian Enz das Torverhältnis deutlich aufgebessert werden konnte. Der Sieg ist von den Black Eagles allerdings sehr teuer erkauft. Wie in den letzten Jahren zuvor, taten sich die Badener durch äußerst unsportliches Verhalten hervor. So auch am vergangenen Sonntag, als Black Eagles Stürmer Matthias Schreiber vom läuferisch unterlegenen EKU-Stürmer von hinten in die Bande gecheckt wurde und dabei einen Bruch des Schlüsselbeins erlitt. Mit dieser Verletzung wird Matthias Schreiber bestenfalls Mitte der nächsten Saison wieder zur Verfügung stehen, wahrscheinlich aber sogar ein Jahr ausfallen. 30 TSG Reutlingen Black Eagles – 1.CfR Pforzheim 4:5 n.P.(0:2; 0:0; 4:2) Tilgner Show beim Eishockeywunder Mit denkbar schlechten Vorzeichen gingen die Black Eagles am vergangenen Sonntag in die Partie gegen den Tabellenzweiten Bisons Pforzheim. Die Black Eagles konnten krankheitsbedingt nur eine Notbesetzung aufbieten bei der auch TSG-Urgestein Matthias Salzer wieder ein sprang, um die nötige Mindestspielerzahl zu erreichen. Mit Denis Degelhofer und Matthew Lewis hatten die Black Eagles noch zwei weitere Spieler in den Reihen, die krankheitsbedingt angeschlagen in die Partie gingen. Gleichwohl gelang dem Team von Trainer Roberto Cazacu ein sensationeller Punktgewinn nachdem es am Ende 4:5 nach Penaltyschießen hieß. Die Black Eagles waren gegen den Favoriten aus der Goldstadt denkbar schlecht in die Partie gestartet und hatten bereits nach 41 Sekunden das 0:1 durch Pforzheims Topstürmer Steffen Bischoff hinnehmen müssen. Kurz vor Drittelende erhöhten die Gäste in doppelter Überzahl zum 0:2 durch Rickmers. Vor allem im ersten Drittel war die Überlegenheit des Teams aus Pforzheim überdeutlich. Mit sehr guter Defensivarbeit schafften es die Black Eagles aber die vielen brenzligen Situationen zu bereinigen. Am Ende der Partie sollten es aber insgesamt 59 Schüsse auf das Gehäuse der Black Eagles werden. Bereits nach der Hälfte der Partie war spürbar, dass sich die Gäste mit ihren Angriffsbemühungen langsam abnutzten und die Black Eagles immer besser zu eigenen Chancen kamen. Zu Beginn des Schlussabschnittes wurde deutlich, dass die Gäste mit ihren zehn Feldspielern kräftemäßig nachließen. Es dauerte allerdings bis zur 51. Minute, bis die Black Eagles durch Dominik Tilgner zum 1:2 Anschluss nach einem schnellen Konter kamen. Endlich konnten die Black Eagles das Momentum des Anschlusstreffer nutzen und legten nur 1 Minute später ebenfalls durch Dominik Tilgner zum sensationellen Ausgleich nach. Aufge-

Aufgerüttelt durch den Ausgleich nahmen die Gäste sofort eine taktische Auszeit und konnten diese im weiteren Spielverlauf auch umsetzen. Rund 3 Minuten nach dem Ausgleich war Rickmers mit einem abgefälschten Schuss in Überzahl zum 2:3 erfolgreich. Als dann auch noch Rösener 14 Sekunden später zum 2:4 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Die Black Eagles gaben sich aber nicht auf und drückten durch den nach dem ersten Drittel in den Sturm beorderten Black Eagles-Verteidiger Dominique Tilgner unermüdlich auf das Gästegehäuse. 70 Sekunden vor Schluss erzielte Dominique Tilgner den erneuten Anschluss für die Black Eagles auf Zuspiel von Matthew Lewis. Nun nahm Black Eagles Coach Roberto Cazacu seine taktische Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. 30 Sekunden vor Schluss wurde Black Eagles Goalie Manuel Rogge gegen einen sechsten Feldspieler ersetzt, um ein letztes Mal Druck auf das Gästegehäuse auszuüben. Die taktische Maßnahme sollte voll auf gehen. Nur 4 Sekunden vor Schluss gelangte die Scheibe vor das Pforzheimer Gehäuse und landete dort direkt beim entfesselt aufspielenden Dominique Tilgner. Dieser ließ sich diese Einladung nicht entgehen und schoss zum verdienten Ausgleich ein. Im anschließenden Penalty schießen behielten die Gäste aber die Oberhand und kamen ihrer Favoritenrolle doch noch nach. Für die Black Eagles bleibt der Punktgewinn ein sensationelles Ergebnis und sollte für das letzte Drittel der Saison anspornen. Mit dem einen Punkt aus der Partie gegen die Bisons Pforzheim und den zwei Punkten aus dem vorherigen Spieltag beim Stuttgarter EC rutschen die Black Eagles auf den fünften Tabellenplatz vor. Die nächsten zwei Wochen hat das Team genügend Zeit sich auszukurieren, denn zum nächsten Spieltag am 4.3.2018 erwarten. 31

TSG Kiosk